Hirsch (24.12. bis 20.01.)



Ein Hirsch

Wer zwischen dem 24. Dezember und dem 20. Januar Geburtstag hat, bekommt als keltisches Tierkreiszeichen den Hirsch. Das wohl markanteste an den männlichen Hirschen ist ihr prächtiges Geweih. Dieses wird jährlich abgeworfen und neu gebildet. Dies könnte auch dafür sprechen, dass sich der Mensch als Hirsch-Geborener in seinem Leben öfters einmal neu erfindet.

Zu den Eigenschaften des Hirsch-Geborenen gehören vor allen Dingen Würde, Ausdauer und Ehre. Im Tierreich gehört der Hirsch zu den edelsten unter den Wildtieren. Ihm wird ein sechster Sinn nachgesagt. Dieser äußert sich durch eine überdurchschnittliche Wahrnehmung.

Es handelt sich bei Hirsch-Geborenen um äußerst ehrgeizige, verlässliche und treue Gesellen. Deshalb sind sie als Kollegen und Mitarbeiter sehr beliebt. Denn halbe Sachen machen die Hirsche nicht. Es liegt ihnen nichts ferner als begonnene Aufgaben nicht völlig zufriedenstellend zu Ende zu bringen.

So verwundert es nicht, dass sie aus den gleichen Gründen auch bei Freunden und Verwandten gut ankommen. Ebenfalls für den Lebenspartner sind Hirsch-Geborene eine verlässliche Stütze. Ihre Versprechen werden selten gebrochen, denn Hirsche sind bemüht niemanden dem etwas versprochen wurde zu enttäuschen.

Im Tierreich ist das Sozialverhalten der Tiere sehr unterschiedlich. Es finden sich sowohl eher Einzelgänger, wie auch große Herden.

Gerade ihre Zielstrebigkeit könnte auf andere etwas einschüchternd wirken. Wenn man selber nicht so motiviert an die Dinge herangeht wie der Hirsch könnte man neben ihm etwas im Schatten stehen und sich überflüssig vorkommen.

Auch in Gesprächen mit Hirschen sollte man aufpassen, denn der Hirsch weicht von seiner Meinung selbst dann nicht ab wenn es sich zu einer hitzigen Diskussion entwickelt. Streit möchte man mit dem Hirsch lieber nicht anfangen. Dieser kann sehr stur reagieren.

Des Weiteren symbolisiert der Hirsch das Überleben der Natur während der normalerweise eher mageren Wintermonate.