Baumgedichte



"Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt", so heißt es laut einem allgemein bekannten Sprichwort von Khalil Gibran.

Aber auch anders herum würde der Spruch Sinn ergeben. Denn es lassen sich ebenso Gedichte über Bäume schreiben. Dies zeigt die Vielzahl an Gedichten, in denen Bäume auf verschiedene Weisen eingebunden werden. Dies ist kein Wunder, da die Menschen ihre Begeisterung für die ewig existierenden und eindrucksvollen Bäume auch in die Welt der Lyrik übertragen haben.

Früher bezeichnete man viele Schriftstücke als Gedicht, da man mit dem "Dichten" zunächst einfach einen anderen Begriff für "schreiben" verwendete. Aber seit dem 18. Jahrhundert steht das "Gedicht" und das "Dichten" jedoch nicht mehr für allgemeine Schriftstücke. Seit dieser Zeit nutzt man die Begriffe so wie wir sie heute noch verwenden. Man bezeichnet damit nur noch die lyrischen Texte die meist mit Reimen in Vers- und Strophenform verfasst sind. Diese sollen metrisch oder rhythmisch klingen und können somit auch als Liedtext dienen.

Mit Hilfe von Gedichten lassen sich Gefühle und Gedanken besser ausdrücken als in einem normalen Text und sie bleiben natürlich aufgrund der Reime leichter im Gedächtnis. Vermutlich musste jeder von uns das Gedicht "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" von Theodor Fontane einmal für die Schule auswendig lernen und vortragen und kennt zumindest einige Strophen oder Verse noch heute.

Leider ist es eine gewisse Ironie, dass Bäume gefällt werden um das Papier herzustellen, auf dem dann die Gedichte über eben jene Bäume niedergeschrieben werden. Aber diese Ironie lässt sich wohl kaum vermeiden, jedoch heutzutage zumindest mit Recyclingpapier oder in dem man sich die Gedichte online ansieht abmildern.

Deshalb finden Sie hier eine Auswahl an bekannten Baumgedichten und auch einige vom Webseiten-Autor selbst verfasste Gedichte in diesem Bereich:

Geweihbaum

Des Menschen Freund
Thomas Langner

Ein hohes Gut
Thomas Langner

Die neue Linde
Thomas Langner

Wie dies Blatt
Hugo von Hofmannsthal

Weißt du, dass die Bäume reden?
Tatanga Mani, Indianerhäuptling

Der Baum
Friedrich Schiller

Habt Ehrfurcht vor dem Baum
Alexander Freiherr von Humboldt

Nutka-Zypresse

Die Eichbäume
Friedrich Hölderlin

An die Bäume im Winter
Johann Gottfried von Herder

Auf ihrem Grab da steht eine Linde
Heinrich Heine

Sag ich`s euch, geliebte Bäume?
Johann Wolfgang von Goethe

Gold-Esche

Ginkgo biloba
Johann Wolfgang von Goethe

Am Waldessaume träumt die Föhre
Theodor Fontane

Nur der Einsame findet den Wald
Peter Rosegger

Olive

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
Theodor Fontane

Wenn in Wäldern Baum an Bäumen
Johann Wolfgang von Goethe

Der letzte Baum
Christian Friedrich Hebbel

Der scheidende Sommer
Heinrich Heine

Judasbaum

Der Baum
Georg Heym

Bäume sind Gedichte
Khalil Gibran

Seht meine lieben Bäume an
Nikolaus Lenau

Die Schlacht der Bäume
Conrad Ferdinand Meyer

Elsbeere

Gestutzte Eiche
Hermann Hesse

Der verwundete Baum
Conrad Ferdinand Meyer

Der Lindenbaum
Wilhelm Müller

Die Erlen
Friedrich Freiherr von Hardenberg (Novalis)

Eukalyptus

Der Apfelbaum
Gottlieb Konrad Pfeffel

Vom Bäumlein, das andere Blätter hat gewollt
Friedrich Rückert

Pappelglück
Peter Rubin - Dichter dran -

ich möchte ein Baum sein
Peter Rubin - Dichter dran -

Stiel-Eiche

Der Apfelgarten
Rainer Maria Rilke

Ach, Zypresse
Johann Wolfgang von Goethe

Ein Baum steht einsam
Heinrich Heine

Die Linde
Friedrich Schnack

Ich atme einen linden Duft
Friedrich Rückert

Kirschblüte bei der Nacht
Barthold Hinrich Brockes


baumpruefung.de - toTop